Teflon Tef Fonfara

Projekt:
Das Summen der Honigbiene
The Honey Bee’s Buzz


Musik:
Teflon Fonfara
Bilder: Roland Bentz
Veröffentlichung: Kunstband mit CD
April 2019

Termine:

Dienstag, 26. März 2019, 20 bis 21 Uhr
Freies Radio Stuttgart (Livestream)
Hans-Peter Zein spricht mir Roland Bentz und Teflon Fonfara über das Projekt, und wir hören Titel aus der CD "Das Summen der Honigbiene".

Sonntag, 7. April 2019, 11 Uhr Vernissage
Titel : "Das Summen der Honigbiene"
Dauer: 7. 4. bis 1.5. 2019
Ort: Tender Sachsenheim

CD-Laufzeit: 1:06 Std
Die Titel:
1. Bienengeflüster
2. Ankunft der Bienen
3. Süßer Honig
4. Honigtanz
5. Bienenkarawane
6. Das Summen der Honigbiene II
7. Das Summen der Honigbiene I (1987)

english:
1. Bees’ Whisper
2. Arrival of the Bees
3. Sweet Honey
4. Honey Dance
5, Bees’ Caravan
6. The Honey Bee’s Buzz II
7. The Honey Bee’s Buzz I (1987)

 Wildbiene im Pollenrausch
Wildbiene im Pollenrausch


Endemische Wildbiene an Käfer
Endemische Wildbiene an Käfer

Das Summen der Honigbiene
Das Summen der Honigbiene 1 | Farbradierung


Das Summen der Honigbiene 2
Das Summen der Honigbiene 2 | Farbradierung

Kuckuckshummel
Kuckuckshummel in Balzstimmung

Siriusengel
Laben Das Summen der Honigbiene by Teflon Fonfara

Die Musik
Bereits vor Jahrzehnten kam es zur ersten Zusammenarbeit zwischen dem Maler Roland Bentz und dem Musiker Teflon Fonfara. Bienen waren damals schon das Thema und Teflon Fonfara komponierte 1987 für eine Bentz-Installation um Bienen und Bienenkörbe das Musikwerk "Das Summen der Honigbiene".

Roland Bentz Teflon Fonfara

32 Jahre später sollte die Idee wieder aufleben und zur Vernissage von Roland Bentz erscheint die Neuversion vom "Summen der Honigbiene" auf CD.
Teflon Fonfara präsentiert ein Konzept-Album um Musik mit Bienenklängen, reichhaltig ausgestattet mit kreativen Ereignissen aus Geräuschen, Musik und Klängen.
Fonfara vermischt das Bienen-Surren mit E-Gitarren, Chören, Orchesterklängen, indischer Musik, Industriegeräuschen und vorbeifahrenden Rennwagen.
Diese bunte Erlebniswelt schwebt auf mystischen Rhythmen und modernen Beats und wird zum spannenden Tongemälde voller Überraschungen.

Teflon Fonfara hat Tonaufnahmen von Einzelinsekten und Bienenschwärmen digital auf 440 Hertz konfiguriert, so kann er die Bienen in seinen Tongemälden mitsingen lassen, darum sind alle Titel auf der CD in A komponiert.

Es entstanden 6 Werke, das Erstlingswerk von 1987 ist am Schluss ebenso angefügt.

Teflon Fonfara


Die Werkstatt:

 Frequenzladen Musik by Teflon Fonfara
In der Radierwerkstatt tönt aus dem
Lautsprecher „the honey bee’s buzz“ von Teflon Fonfara. Bentz hebt vorsichtig die mit Asphaltstaub belegte Kupferplatte auf den Lautsprecher. Durch die rhythmischen
Vibrationen der Bienenmusik zeigt sich auf der Druckplatte ein Vibrationsmuster, das beim nächsten Arbeitsschritt auf die Kupferplatte aufgeschmolzen wird. Das festgebrannte Muster lässt sich nach dem Ätzvorgang, in traditioneller Aquatinta Manier im Tiefdruck abdrucken. Das Summen der Honigbiene wurde bei dieser Vorgehensweise in eine druckbare Bildform transformiert.

 Frequenzladen Musik by Teflon Fonfara
Erste Schritte beim Vorbereiten der Druckplatte. Die Kupferplatte wird an der Schwappel auf Hochglanz poliert. Der
rhythmisierte bewegte Asphaltstaub soll auf dem Kupfer in seiner Bewegung völlig frei sein um ein einwandfreies grafisches Bild zu erhalten.

 Frequenzladen Musik by Teflon Fonfara
Die polierte Kupferplatte kommt auf dem
Lautsprecher zum Liegen und der Asphaltstaub wird aufge-pudert. Um beim Aufstäuben eine gleichmäßige Puderschicht zu erreichen, ist über das Glas mit dem Staub, eine feine Gaze gespannt.